Holz100_Mase_Juni21_003.jpg

Neubau

Chalet Val d'Hérens

1968 Mase | 2021 | Direktauftrag

Oberhalb des historischen Dorfkerns von Mase am Südhang des Val d’Hérens auf 1350M.ü.M. gelegen, fügt sich das neue 2-Familienhaus mit Studio selbstverständlich in die alpine Kulturlandschaft ein. Der sandgestrahlte Betonsockel scheint mit den terrassierten Trockensteinmauern zu verschmelzen. Die allseitig umlaufende Laubenkonstruktion aus massivem Walliser Lärchenholz gliedert den zweigeschossige Massivholzbau (System Holz100) und greift die Typologie der Walserhäuser auf. Der klar gegliederte Grundriss ist effizient und in der rhythmisierten Fassade ablesbar. Wohlproportioniert und leicht erscheint der Neubau im lärchenbraunen Kleid und ist als harmonische Gesamterscheinung wahrnehmbar.

Die Innenräume sind komplett in massivem Lärchenholz gehüllt. Doppelflüglige Türen ermöglichen vielfältige Sichtbezüge, fördern die Zirkulation der warmen Raumluft und lassen die Morgen- und Abendsonne bis tief in das Gebäudeinnere eindringen.

Das Gebäude setzt auf Low-Tech. Es ist als Passivhaus konzipiert und kommt abgesehen von der Solaranlage für die Warmwasseraufbereitung ganz ohne Haustechnik aus. Die Speicherfähigkeit und Trägheit der Massivholzoberflächen sorgt für viel Behaglichkeit, geheizt wird bei Bedarf auf jedem Geschoss mit einem Holzofen.

 

Baubiologie ist eine Tugend. Wo immer möglich werden schadstofffreie, natürliche Materialien verwendet und im Sinne der Natur eingesetzt. Der Anteil grauer Energie ist auf ein Minimum reduziert und bei sämtlichen Elektroinstallationen ist die elektromagnetische Strahlung reduziert. Es entsteht eine angenehme Wohnatmosphäre mit hoher Lebensqualität.

Das Wohnhaus verbindet Tradition mit Moderne und entspricht dabei den heutigen Wohnbedürfnissen. Es leistet einen Beitrag zum nachhaltigen und innovativen Bauen im alpinen Raum. Es zeigt auf, wie mit einer innovativen Vorgehensweise und einer konsequenten Umsetzung ein stimmiges Gesamtkonzept realisiert werden kann.

 

Beteiligte

Bauherrin: Sylviane Gindrat

Entwurf: Freiluft Architekten, Schwarzenburg

Weiterentwicklung/Planung/Bauleitung: HBR Architekten AG, Thun

Umgebungsgestaltung: Paradiesgärten, Bern

Zimmerei: Boss Holzbau AG, Thun

Holzlieferant: Holz100 Schweiz AG, Steinen | Zanella Sägewerke AG, Turtmann